Marie Selby Botanischer Garten

Marie Selby Botanical Gardens

Der Marie Selby Botanical Gardens in Sarasota ist durchaus einen Besuch wert.

Schon auf dem Weg zum Eingang beginnt der eigentliche Besuch. Vom Parkplatz aus erreicht man den Eingang des Marie Selby Botanical Gardens auf dem kurzen Fußweg. Entlang des Fußweges sind bereits einige Pflanzen und Blumen zu sehen, die – je nach Jahreszeit – in den unterschiedlichsten Farben erblühen. Damit auch der Nicht- Botanika weiß, um was für Gewächse es sich hierbei handelt, sind die Pflanzen und Blumen durch kleine unscheinbare Hinweisschilder gekennzeichnet. Wer im Urlaub auch noch eine Fremdsprache erlernen möchte, für den verfügen die Schilder über die lateinische Bezeichnung – also den ursprünglichen Namen.

DSC04223

Der Garten mit hunderten von exotischen und farbenfrohen Pflanzen ist nicht nur draußen – also open air, sondern auch indoor. Aufgrund diverser Gebäude (Gewächshäuser und Haupthaus, Shop und Restaurant) auf dem Gelände kann man auch einem kurzfristig aufkommenden Gewitter einmal schnell entfliehen, um anschließend seinen Besuch wieder trockenen Fußes fortzusetzen.

In sieben Gewächshäusern wird botanische Forschung betrieben, die in der ganzen Welt Anerkennung findet. Die einzelnen Pflanzen wurden in mehr als 200 wissenschaftlichen Expeditionen in der ganzen Welt gesammelt, um hier erforscht und gezüchtet zu werden.

DSC04230

Der Garten ist in einzelne Bereiche aufgeteilt. Nachdem man sein Eintrittsgeld bezahlt hat, gelangt man in den tropischen Bereich, in dem hunderte von Orchideen und Orchideen ähnliche Gewächse ihre Heimat gefunden haben. In den unterschiedlichsten Farben und Größen erblüht es hier. Verlässt man den tropischen Bereich wieder, gelangt man in den Bonsai Garden des Gartens, in dem 10 unterschiedliche Bonsai-Bäumchen wachsen.

DSC04228

Weiter auf unserem Weg befindet sich ein mehr als 4 Meter hoher Bambus, deren Stämme sich im Wind hin und her wiegen. Hier sollte man ruhig einen Moment verweilen und lauschen. Evtl. schlagen die Stämme des Bambus aneinander und geben einen zarten Klang ab. Wer es etwas gemütlicher möchte, der kann sich auch an dem gegenüberliegenden Koi-Karpfen-Teich oder dem kleinen Wasserfall mit seinem indischen Buddy ausruhen.

DSC04237DSC01283

Generell ist der Garten eine Oase der Ruhe und Eingebung. Um diesem gerecht zu werden, sind für den etwas gemütlichen Teil überall im Garten diverse Sitzmöglichkeiten in Form von Parkbänken aufgestellt, auf die man sich setzen kann, um die Blumenwelt auf einen wirken zu lassen. Auch die kleinen angelegten Teiche und Wasserfläche fügen sich gut in das gesamte Parkkonstrukt ein.

DSC01310

Auf dem Rundgang gelangt man irgendwann zu Christy Payne Mansion. Ein Blick hier herein lohnt sich nicht nur bei schlechtem Wetter. Hier sind das botanische Museum und die Kunst beheimatet. Die Kunst ist eine wechselnde Ausstellung und kann neben Fotografien durchaus auch einmal afrikanische Masken o.ä. beinhalten.

Wie in jeder amerikanischen Attraktion endet auch diese in einem Souvenirshop. Dieser ist allerdings um ein Gewächshaus erweitert, in dem man die eine oder andere unterwegs auf dem Rundgang gesehene Pflanzen für zu Hause mitnehmen kann. Da das Einführen in Deutschland leider verboten ist, kann man dieses Geld dann doch lieber anderweitig investieren.

DSC01291

Sofern sie immer schon einmal einen Botanischen Garten sehen wollten, aber nicht ganz so den grünen Daumen haben, dann sollten sie für ihren Besuch ungefähr 1,5 Stunden einplanen. Sicherlich werden sich die Gärtner unter uns aber auch einen ganzen Tag ohne Probleme hier verbringen.

Der Marie Selby Botanical Gardens ist in der Nähe des Hafens und des Ringling Museums in Sarasota angesiedelt und täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. An amerikanischen Feiertagen gelten andere Öffnungszeiten. Einen Parkplan und weitere Informationen sind unter www.selby.org zu finden.

Marie Selby Botanical Gardens, 811 South Palm Ave., Sarasota

DSC04275

DSC04257

Advertisements